Gut zu wissen

Arbeitsverhältnis von A-Z

Hier finden Sie in Stichworten von A bis Z viele wichtige Informationen und Hinweise zum Arbeitsverhältnis bei der Diakonie Münster:

Der Bundes-Angestelltentarifvertrag in kirchlicher Fassung (BAT-KF) und die Arbeitsvertragsrichtlinien der Diakonie Deutschland (AVR DD) bieten eine Vielzahl von Gründen für eine Arbeits- bzw. Dienstbefreiung. Nachzulesen sind diese im § 28 BAT-KF (https://bit.ly/2PSfIht)  bzw.  § 11 AVR DD (https://bit.ly/3cA9WL0).

In vielen Arbeitsbereichen werden Arbeitszeitmodelle nach der persönlichen Situation und den Wünschen des Mitarbeitenden angeboten. So gibt es in der ambulanten Pflege spezielle „Mütter- bzw. Vätertouren“.

Ansprüche aus dem Arbeitsverhältnis verfallen, wenn sie nicht innerhalb von sechs Monaten geltend gemacht werden.

Zwischen Geschäftsführung und Mitarbeitervertretungen sind eine Vielzahl von Dienstvereinbarungen geschlossen worden. Den aktuellen Stand der verabschiedeten Vereinbarungen erfragen Sie in der Personalabteilung.

Für neue Mitarbeitende finden verpflichtende Einführungstage statt. Termine nebst Anmeldeformulare erhalten Sie als Anlage zum Dienstvertrag.

Die Eingruppierung erfolgt grundsätzlich nach der ausgeübten Tätigkeit. In einigen Arbeitsgebieten ist sie auch abhängig von der Qualifikation. In jeder Entgeltgruppe gibt es verschiedene Entgeltstufen (Erfahrungsstufen). Je nach beruflicher Erfahrung erfolgt eine Zuordnung zu einer Stufe. In jeder Stufe gibt es eine unterschiedliche Verweildauer, bevor eine Zuordnung zur nächsten Stufe (bis zur Endstufe) erfolgt.

Die Auszahlung im AVR DD erfolgt zum 15. des laufenden Monats für den laufenden gesamten Monat.

Die Auszahlung im BAT-KF erfolgt zum 16. des laufenden Monats für den laufenden gesamten Monat.

Ein Ausdruck der Entgeltabrechnung erfolgt immer nur in den Monaten, in denen sich etwas an den Gehaltsbestandteilen verändert.

Der Erholungsurlaub richtet sich nach der vereinbarten Tage-Woche. Er beträgt für Mitarbeitende in einer 5-Tage-Woche mind. 30 Tage.

Für Mitarbeiterkinder im Alter von sechs bis 11 Jahren wird eine Ferienbetreuung in den Sommerferien angeboten. Sie dauert drei Wochen und ist kostenlos.

Die Teilnahme an Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen begrüßen wir sehr und unterstützen diese. Es gibt ein internes Fortbildungsprogramm.

Vor Nutzung eines dienstlichen Fahrzeuges ist eine Kopie des Führerscheins einzureichen.

Jeder Mitarbeitende ist verpflichtet, ein polizeiliches Führungszeugnis vorzulegen (nicht älter als sechs Monate). Die Kosten werden gegen Vorlage der Originalquittung vom Arbeitgeber erstattet.

In folgenden Einrichtungen ist ein erweitertes polizeiliches Führungszeugnis vorzulegen. Den Antragsvordruck erhalten Sie bei Ihrem Dienstvorgesetzten:

  • Diakonie Münster – Diakoniestation GmbH
  • Diakonie Münster – Kinder- , Jugend – und Familiendienste GmbH
  • Diakonie Münster – Beratungs- und BildungsCentrum GmbH

Es ist eine Dienstvereinbarung zur Führung von regelmäßigen Dienstgesprächen geschlossen worden. Informationen erhalten Sie in der Personalabteilung.

Das kurzfristige Einspringen wird unter gewissen Voraussetzungen finanziell honoriert. Hierüber besteht eine Dienstvereinbarung.

Ein vergünstigtes Jobticket kann bei der Mitarbeitervertretung (MAV) beantragt werden. Kontakt: sd-mav@diakonie-muenster.de.

Mitarbeitende erhalten für jedes Kind eine Kinderzulage, solange sie für das Kind Kindergeld erhalten. Als Nachweis ist eine Kopie des Kindergeldbescheides vorzulegen. Der Bescheid muss auf den Namen des Mitarbeitenden ausgestellt sein. Für über 18-jährige Kinder ist zusätzlich ein Nachweis durch eine Schul-, Ausbildungs- bzw. Studienbescheinigung einzureichen.

Für jeden Mitarbeitenden wird eine Zusatzrentenversicherung bei der KZVK Dortmund abgeschlossen. Zusätzlich hat jeder Mitarbeitende die Möglichkeit, im Rahmen einer Entgeltumwandlung bei der KZVK-Dortmund eine private Altersvorsorge abzuschließen. Kontakt und Information: www.kzvk-dortmund.de

Alle zwei Jahre findet eine Mitarbeiterbefragung statt. Im Anschluss werden hieraus Maßnahmen abgeleitet, um die Mitarbeiterzufriedenheit zu erhöhen.

Jede Gesellschaft hat eine eigene Mitarbeitervertretung (MAV).

Kontakt:

GB I    Diakoniestation: dkst-mav@diakonie-muenster.de

GB II   Stationäre Seniorendienste: sd-mav@diakonie-muenster.de

GB III  Beratungs- und BildungsCentrum: bbc-mav@diakonie-muenster.de

GB IV  Kinder- Jugend- und Familiendienste: kjfd-mav@diakonie-muenster.de

Jegliche Nebentätigkeiten sind vor Aufnahme schriftlich anzuzeigen bzw. genehmigen zu lassen.

Änderungen in den persönlichen Verhältnissen (Adresse, Familienstand, Bankverbindung etc.) sind unverzüglich der Personalabteilung schriftlich mitzuteilen.

Sie erreichen die Sachbearbeiter/innen der Personalabteilung in der Kernarbeitszeit von:

Montag – Freitag: 9.00 Uhr bis 12.00 Uhr in der Fliednerstr. 15, 48149 Münster.

Telefon: (0251-8909-0)

E-Mail: personal@diakonie-muenster.de

Die/den für Sie zuständige/n Sachbearbeiter/in entnehmen Sie bitte Ihrer Entgeltabrechnung.

Durch die www.wgkd.de und www.hkd.de können vergünstige Vertragsabschlüsse und Beschaffungen aus einer Vielzahl von Leistungen ausgewählt und zu vergünstigten Konditionen bezogen werden.

Bei Vorliegen eines Schwerbehindertenausweises reichen Sie bitte eine Kopie ein.

In den Stationären Seniorendiensten gibt es eine gewählte Schwerbehindertenvertretung.

Telefon: (0251-8909-36)

E-Mail: SD-SBV@diakonie-muenster.de

In der Diakonie Münster – Diakoniestation GmbH werden die Arbeitsvertragsrichtlinien der Diakonie Deutschland (AVR-DD) angewandt (https://bit.ly/2IlZRUc).

In allen anderen Einrichtungen gilt die Arbeitsrechtsregelung Bundes-Angestelltentarifvertrag in kirchlicher Fassung (BAT-KF) (https://bit.ly/2TKDEUX).

Durch die Tarif B-Bescheinigung sind u.a. bei der KFZ-Versicherung vergünstigte Konditionen erhältlich.

Der Arbeitgeber unterstützt das vermögenswirksame Sparen. Vollständige Anträge Ihrer Bausparkasse bzw. Ihres Finanzinstituts sind in der Personalabteilung einzureichen.

Die Zeitzuschläge werden zwei Monate nach deren Entstehung ausgezahlt. Sie werden dem Monat zugeordnet, wo sie geleistet wurden.